RECAP RENÉ WILDHABER MEET & GREET

Das Interesse am Meet & Greet mit René Wildhaber war zu Recht groß. Aus über 150 richtigen Einsendungen bekamen vier Fahrradbegeisterte die einmalige Gelegenheit ein Wochenende mit dem perspactives Botschafter auf den Singletrails des Piz Nair in St. Moritz zu verbringen – Epischer Sonnenaufgang von der Gipfelstation, aufregende Abfahrten und eine gute Zeit inklusive!

Der Sommer in unseren Gefilden steuert zwar langsam dem Ende zu, doch für vier glückliche Bike-Enthusiasten stellte das Meet & Greet mit René Wildhaber in St. Moritz nochmal ein Highlight in dieser Saison dar. Am vergangenen Samstag traf sich der perspactives Botschafter gut gelaunt mit den Teilnehmern Markus, Simon, Camillo und Andrea bei einem ausgiebigen Abendessen im Hotel. Eine erste Gelegenheit für alle Anwesenden ein wenig über die neuesten Trends in der Bikewelt zu fachsimpeln und dem Meet & Greet Charakter würdig zu werden. Gerade während der Eurobike Messe ein interessantes Gespräch für Markus, der selbst einen Bikeshop in Pfäffikon führt. René erzählte munter über seine Erfahrungen im Enduro-Business und beantwortete alle aufkommenden Fragen. Die Zeit verging wie im Flug und schon bald war es Zeit die Zimmer aufzusuchen, um ausreichend Schlaf für die anstehende Sunrise Session am Sonntagmorgen auf dem 3.057m hohen Piz Nair zu bekommen.

Treffpunkt 4.45 Uhr an der Gondel ist nichts für Morgenmuffel, doch die Gewinner standen hochmotiviert und pünktlich bereit für die Fahrt zur Bergstation. Das Gipfelrestaurant wartete mit einem reichhaltigen Frühstücks-Buffet für alle Beteiligten auf, die gleichzeitig den Sonnenaufgang über den Tälern bestaunen konnten. Da es unmöglich ist einen solchen Ausblick in Worte zu fassen, war auch Fotograf Philipp Ruggli mit von der Partie, um nicht nur spektakuläre Panoramabilder zu machen, sondern auch die darauffolgende Action auf den Singletrails für die Ewigkeit festzuhalten.

Mit seiner aktiven Fahrweise preschte René den Berg hinunter und bewies eindrucksvoll seine Klasse. Während der Abfahrt ins Tal fand er selbstverständlich auch noch Zeit, den Jungs ein paar Ratschläge zum Feintuning der Bikes sowie verschiedener Fahrtechniken zu geben. Dabei wurde aufmerksam hingehört, was sich im Laufe des Tages in der Schnelligkeit und Kontrolle der Fahrer bemerkbar machte. Geröll, Steilkurven und schnelle Abschnitte klappten gleich noch besser. Nach zahlreichen Abfahrten war am Nachmittag dann auch Schluss und alle Teilnehmer konnten reicher an Erfahrungen die Heimreise antreten.