CONTEST RECAP MIT KIM GUBSER

Kim Gubser ist zurzeit viel unterwegs und reist von einem Wettbewerb zum Nächsten. Dabei konnte er in Mammoth und in Québec jede Menge wichtige Erfahrungen sammeln. Hier gibt es einen kleinen Recap davon.

Nach dem Contest in der Seiseralm ging es zunächst nach Kalifornien, zum World Cup in Mammoth. Dieser wurde jedoch leider wegen zu starker Winde abgesagt. Direkt im Anschluss reisten er und das Schweizer Team weiter nach Québec in Kanada. Bei Temperaturen bis zu minus 15 Grad und eisigem Wind, waren die Konditionen auch hier nicht optimal.  Trotz Wind wurden die zwei Tage vor dem Contest intensiv für das Training im Slopestyle und den Big Air Kicker genutzt. Die Shaper hatten beste Arbeit geleistet. Der Slopestyle Kurs mit seinen drei Kicker- und zwei Railsections lag Kim sehr gut und er lieferte  im Contest einen schönen Run ab. Durch das allgemein hohe Ridingniveau reichte es leider nicht für das Finale.

Kims Slopestye Run

Slopestyle Wolrdcup Québec with @swissfreeski was awesome. Didn’t made it to finals…still stoked on my run.

Ein Beitrag geteilt von Kim Gubser (@kimgubser) am

Während der Slopestyle Contest im 30 Kilometer entfernten Stoneham stattfand, wurde in der Innenstadt von Québec der Big Air Wettbewerb ausgetragen. Auch auf diesem Kicker kam Kim gut zurecht, konnte nach dem erfolgreichen Training auch solide Sprünge im Wettkampf zeigen und sich mit der Freeski Elite messen.„Alles in Allem waren die Tage sehr aufregend und ich konnte viele schöne Erinnerungen mitnehmen. Es war definitiv einer der besten Trips mit dem Swiss Freeski Team“, erzählt Kim zum Abschluss.

Für Kim Gubser ist damit die Contest Saison aber noch nicht zu Ende. Zurzeit ist er in Frankreich um an der SFR Freestyle Tour teilzunehmen.