GIAN SIMMEN BEI DER WM IN SPANIEN

Perspactives Ambassador Gian Simmen ist für die FIS Snowboard Weltmeisterschaften in die Sierra Nevada nach Spanien gereist, um den Contest für das Schweizer Fernsehen zu kommentieren. Er hat uns einen kleinen Reisebericht mitgebracht!

Ab an die FIS Weltmeisterschaften nach Spanien: Da das Schweizer Fernsehen SRF die Rennen an der FIS Snowboard und Freeski WM von Sierra Nevada live überträgt, durfte ich als Experte nach Spanien reisen.

Am Freitag, den 10.3. kurz nach Mittag hebt das Flugzeug in Richtung Madrid ab. Ich verbringe den Flug mit Musikhören und Lesen. Die Zeit vergeht sprichwörtlich wie im Flug – schnell umsteigen und dann geht es weiter nach Granada. Schon beim Anflug habe ich beste Sicht auf das Gebirge, die Sierra Nevada. Beim Aussteigen auf dem Rollfeld trifft mich fast der Hitzeschlag… das Thermometer zeigt 27 Grad!

Leider warte ich in der Ankunftshalle vergeblich auf mein Boardbag. Aber bei dieser Wärme sind die Badehosen sowieso sinnvoller als das Snowboard.

Mit dem Mietauto mache ich mich auf den Weg in das Skigebiet und kaum oben angekommen, kann ich grade noch ein atemberaubendes Foto vom Sonnenuntergang knipsen.

Danach geht es weiter mit der üblichen Routine:

Einchecken
E-Mails checken
Essen
Vorbereiten für Slopestyle und Halfpipe
24.00 Schlafen

Mein Samsung Galaxy S7 holt mich um 05.00 aus dem Schlaf. Ich kämpfe mich auf, organisiere mich und tätige die letzten Vorbereitungen für den Slopestyle und den Halfpipe Wettkampf. Nach dem Frühstück organisiere ich mir das immer noch vermisste Equipment zusammen. Ich habe ganz vergessen wie unbequem und stinkig Mietsnowboardschuhe sind. Auf dem Sessel sehe ich erstmals wie wenig Schnee hier liegt.

Kurz nachdem ich mit dem TV den Kurs besichtigt habe, beginnt das Training, leider ist aus Schweizersicht nur ein Fahrer mit dabei.
In der Kommentatoren-Kabine mache ich alles bereit für das Finale… Es ist eine grandiose Show mit einer unerwarteten Silbermedaille für die Schweiz. Nicolas Huber lässt sich als Vizeweltmeister feiern und gibt ein paar lustige Quotes ab.

Mit meiner Slim Level Box mache ich es mir auf dem Hotelbalkon bequem, geniesse für einen Moment die Sonne und lade meine Batterien für den am Abend anstehenden Halfpipe Wettkampf auf. Mittlerweile ist auch mein Boardbag endlich ins Hotel geliefert worden.
Auf dem Weg zur Halfpipe freue ich mich über meine eigenen Snowboard Schuhe, Hosen und Brett. Die Pipe sieht in Anbetracht der hohen Temperaturen sehr gut aus. Kurz nach dem Sonnenuntergang gehen die Scheinwerfer an und das Training beginnt. Pat und Dave hinterlassen einen guten Eindruck im Training und ich bin gespannt was sie im Wettkampf zeigen werden.

Um 20.00 Uhr geht es mit der Show im TV los. Wir drücken dem Schweizer Team die Daumen und kommentieren die uns gebotene Show. Sobald die Resultate klar sind, verlasse ich blitzartig die Kommentatoren-Kabine und gehe in die Mixedzone um die Interviews zu machen. Ich freue mich über den dritten Platz von Pat und den Zweiten von Iouri. Auch mit Dave kann ich noch ein paar Worte wechseln bevor es für mich per Snowboard wieder ins Tal geht.
Im Hotel schnell unter die Dusche gesprungen und bemerkt dass die S3 an meinem Handgelenk schon wieder 23.45 anzeigt… 

Der Sonntag steht im Zeichen des Boardercross, vor dem Frühstück bereite ich mich auf den bevorstehenden Event vor. Auf dem Berg besichtige ich mit dem zuständigen Coach den Kurs. Danach geht es wieder in den Container zum Kommentieren. Leider scheiden die Schweizer schon in der ersten Runde aus. Trotzdem folgt ein spektakuläres Rennen, welches wir live übertragen durften.