INTERVIEW: GIAN SIMMEN VOR DEN OLYMPISCHEN SPIELEN

Bisher haben wir, wenn es um die Olympischen Spiele ging, eigentlich nur über unsere Athleten gesprochen. Aber wenn sich jemand auskennt, dann Gian Simmen! Als erster Snowboard Olympiasieger hat er sich in die Geschichtsbücher eingetragen – vor 20 Jahren! Und auch heute noch ist er eng mit den Spielen verbandelt. Checkt unser Interview!

Hey Gian! Wie geht es dir? Wie ist der Winter bisher gelaufen?

Mir geht es gut, ich kann mich nicht beklagen. Der Winter ist bisher sehr gut gelaufen. Dank des frühen Schnees und der kalten Temperaturen konnten wir im Snowpark Grindelwald-First sehr früh die Pipe und den Rest des Parks aufbauen. Natürlich durften auch ein paar gute Powderturns nicht fehlen. Vorallem die Tage im Schnee mit meiner Familie habe ich genossen, da nun alle vier Jungs mit in den Schnee kommen und fahren können.  Der kleinste zwar erst auf Ski und am Seil, aber so kann er sogar schon kleine Boxen und Halfpipe fahren!

Bald stehen die Olympischen Spiele in Korea an. Du wirst vor Ort sein, aber was genau ist deine Aufgabe?

Ich werde als Kommentator für das SRF in Korea sein und wie auch schon in Vancouver und Sotschi für die Übertragungen der Snowboard und Freeski Events als Experte fungieren.

Deine wievielten Spiele sind das jetzt – entweder als Athlet oder in einer anderen Funktion?

Es werden meine sechsten Spiele sein. An drei Spielen (Nagano, Salt Lake City, Turin) war ich als aktiver Athlet mit dabei und an drei Spielen (Vancouver, Sotschi, Korea) als Kommentator und Experte für das SRF.

Wie schätzt du die Chancen der Schweizer Snowboard und Freeski Athleten ein? Natürlich auch speziell mit Blick auf das Samsung Team!

Ich schätze die Chancen sehr gut ein. Pat ist im Moment bestechend in Form und hat einen sehr grossen Bag of Tricks. Auch Fabian Bösch kann ein Exploit gelingen. Natürlich hoffe ich, dass es Dave nach seinem schweren Sturz am Laax Open noch nach Korea schafft. Viele Hoffnungen auf eine Medaille hatte ich auch bei Giulia, welche sich ja leider verletzt hat und definitiv in Korea nicht dabei sein wird.

Samsung hat die Olympia-Kampagne #DoWhatYouCant gelauncht. Was sind deine Gedanken zum Hashtag? Was verbindest du damit?

Es ist für mich ein Sinnbild um aus der Comfortzone rauszukommen um etwas neues zu probieren, neue Herausforderungen anzugehen.

Was ist dein persönliches #DoWhatYouCant? Hast du einen Trick im Kopf, den du gerne noch machen/lernen möchtest?

Ich würde echt gerne mal auf einer Powder Hip einen Double Chuck Flip probieren. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich den Trick könnte…

Wir sind uns sicher, den machst du noch! Danke dir und viel Spass in Korea!